Corona-Pandemie: RAPEX warnt vor Infektionsrisiko durch Atemschutzmasken von bestimmten Herstellern

Nachdem im europäischen Schnellwarnsystems für gefährliche Produkte "RAPEX" aktuell vier (durch die belgischen Behörden eingebrachte) Einträge zu unsicheren Atemschutzmasken nachzulesen sind, häufen sich hierzulande Berichte, dass diese auch in Deutschland "zurückgerufen" würden. Allen Masken ist gemeinsam, dass die Partikel-/Filterrückhaltung des Materials unzureichend ist. Betroffen sind:
KN95/FFP2-Partikelfiltermasken der Marke "Likelove"
(Barcode: 6972761491073),

KN95-Masken unbekannter Marke mit chinesischer Beschriftung sowie zwei Masken der Marke "Daddy Baby"
FFP2-Modell: E-KZ01L50 (Barcode: 6938457900007) und KN95/FFP2-Modell: KZ01S50B (Barcode: 6938457900045).

Mit Messwerten zwischen ≤ 49% bis ≤ 86% entsprechen die bemängelten Masken nicht den einschlägigen Normen, wobei die Euronorm "EN 149-2001" für die Filterklasse FFP2 eine Filterleistung für vorgeschriebene Testmedien von mind. 94%, die chinesische "GB2626-2006" für die Filterklasse KN95 eine Filterleistung für vorgeschriebene Testmedien von mind. 95% verlangt.

Was verwundert: Einzige RAPEX- bzw. Behördenauflage für die jeweiligen Importeure ist es, die Produkte nur mit geeigneten Warnhinweisen zu den Risiken zu kennzeichnen (Anm.: was vmtl. für zahlreiche verkaufte Masken bereits zu spät sein sollte).

Bei unzureichender Partikel-/ Filterrückhaltung kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen die Maske passieren, was das Infektionsrisiko erhöht, wenn es nicht mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen einhergeht

Unsere Masken von CORONANOTFALL.DE sind NICHT betroffen, wir achten genaustens mittels Testberichte auf die Qualität unserer Waren!



Mehr informationen im PDF HIER